Kosten kennen & kontrollieren

Das Bauchgefühl ist gut - Die Kalkulation ist meistens besser.

Viele mittelständische Unternehmen kalkulieren ihre Preise auf der Basis von Erfahrungen langjähriger Mitarbeiter. Die Daten der Kalkulation sind oft nicht aktuell. Dieses ist so lange kein Problem, wie die Umsatzrendite bzw. Marge groß genug ist und das Unternehmen profitabel arbeitet.

 

Bei steigender Variantenanzahl der Produkte, schwankenden Rohstoffpreisen und starkem Wettbewerbsdruck kann eine pragmatisch aufgebaute Kostenrechnung gute Dienste leisten. Sie unterstützt unternehmerische Entscheidungen bei der Gestaltung des Produktportfolios, der Preisfindung, in der Nachkalkulation oder bei der Bewertung von Kunden und Prozessen im Unternehmen.

Typische Handlungsfelder

Nach unserer Erfahrung können in vielen mittelständischen Unternehmen Potenziale in folgenden Handlungsfelder gehoben werden:

  • Aufbau bzw. Aktualisierung des Kostenrechnungssystems und dessen Kostenstellen
  • Aufbauen einer Kalkulation auf der Basis ermittelter Verrechnungs- und Zuschlagssätze, um Herstellkosten realistisch zu ermitteln
  • Erarbeitung einer Kostenträgerrechnung und definierter Auswertungszwecke der Kostenrechnung
  • Zügige, prototypische Umsetzung der erarbeiteten Konzepte in einem individuellen Excel-Tool
  • Begleitung der Einführung der Kostenrechnung in das datenführende Informationssystem (z. B. Navision), wobei das Excel-Tool als Lastenheft für die Umsetzung dient

Umsetzung: Kostenkalkulation und - kontrolle mit der Ressourcenkostenrechung und excelbasierter QuickRKR

Was leistet der Ressourcenkostenrechung RKR?

  • Die Ressourcenkostenrechnung (RKR) ist ein Instrument zur ganzheitlichen Erfassung und Verbesserung von Material- und Energieproduktivität.
  • Sie erfolgt nicht isoliert, sondern bezieht Kostenfaktoren wie Stundensätze, Maschinentaktung, Standzeiten, Ausschuss, Durchlaufzeiten, Personaleinsatz und Termintreue mit ein.
  • Dadurch ist eine umfassende, verursachergerechte Kostenzuordnung möglich. 

Was leistet die QuickRKR?

Die QuickRKR ist ein excel-basiertes Tool (Veröffentlichung Q1/2015), welches den Workflow der Ressourcenkostenrechnung umsetzt. Dadurch können RKR Projekte beschleunigt werden. Die das QuickRKR-Tool leistet:

  • Effizienter Aufbau und Überarbeitung Ihres Kostenrechnungssystems (Konten, Kostenstellen, Verrechnungssätze, Maschinenstundensätze)
  • Aufbau einer Kalkulation einzelner Produkte auf Basis individueller Stücklisten und Arbeitspläne
  • Verursachergerechte Bewertung von Ausschuss
  • Sie gewinnen Vertrauen zu Ihrer Kalkulation in einem übersichtlichen Projekt
  • Das QuickRKR-Tool dient nach einer Testphase und Validierung der Daten als Grundlage (Lastenheft) zur Umsetzung des neuen Kostenrechnungssystems in Ihr datenführendes System, z. B. Microsoft Navision

Ablauf

Ausgehend von der ermittelten Handlungsfelder im QuickCheck oder während der Durchführung einer RKR müssen in der Regel Prozesse optimiert werden. Wir verwenden hierzu klassische Methoden des Prozessmanagement bei der auf Basis der Prozessdokumentation von Ablauf- und Arbeitsprozesse (mit BPMN 2.0) Prozessoptimierungsmöglichkeiten erarbeitet werden.

 

In Team-Meetings mit Verantwortlichen der Kostenrechnung im Unternehmen (z. B. Geschäftsführer, Buchhalter, Controller) erarbeiten wir ein Kostenstellensystem für Ihre Unternehmen. (...).

Aufwand

Der Gesamtaufwand beträgt 15-30 Projekttage,. Die Beratung wird in NRW in der Regel durch Mitarbeiter der Effizienzagentur NRW unentgeltlich begleitet.

Förderung

Bis zu 50% der Beratungskosten werden bei entsprechenden Vorraussetzungen gefördert.


Hinweis

Möchten Sie sich mehr auf die Optimierung Ihrer Prozesse und die Einsparung von Ressourcen konzentrieren? Kein Problem. Schauen Sie gerne auf unser Beratungsangebot zur Ressourceneffizienz.