Effizienz steigern, Kosten senken

Bericht über ein erfolgreiches Projekt bei der VPF GmbH & Co. KG. in der WAZ zusammen mit der Effizienzagentur NRW

Autor: Sebastian Schneider, WAZ

"Das Sprockhöveler Unternehmen VPF GmbH & Co. KG stellt mit 45 Mitarbeitern selbstklebende Papiere und Folien zur Bedruckung mit Etiketten her. Ein gemeinsames Projekt mit der Effizienz-Agentur NRW bringt dem Mittelständler Einsparungen bei Energie und Rohstoffen.

Unternehmen versuchen, ihre Produktionskosten auf verschiedenen Wegen zu senken. VPF hat einen sinnvollen gefunden und spart nun 105 von jährlich 3000 Tonnen Papier und Folie. Bei der Energie kommt der Betrieb in Zukunft mit vier Prozent weniger als zuvor aus. Und: Das alles geschieht bei gleich bleibender Qualität seiner Produkte.

Links: Ralf Waltmann, Geschäftsführer VPF und zweiter von rechts: Matthias Graf, EfA NRW (Foto: Volker Speckenwirth)
Links: Ralf Waltmann, Geschäftsführer VPF und zweiter von rechts: Matthias Graf, EfA NRW (Foto: Volker Speckenwirth)

Unternehmen muss Zeit investieren

Dr. Dirk Drenk von der Wirtschafts-Förderungs-Agentur EN hat VPF und die Effizienzexperten, die landesweit mit acht Büros vertreten sind, zusammengebracht. „Das war unser bestes Investment seit langem“, sagt VPF-Geschäftsführer Ralf Waltmann. Die Hilfe der externen Berater aus dem Netzwerk der Effizienz-Agentur hat die Lager­organisation verbessert und so die Suchzeiten und -wege verringert. Zudem wurde an der Auftrags­organisation gearbeitet. Nicht unwichtig für ein Unternehmen, dessen Motto es ist, seinen Kunden individuelle Lösungen anzubieten und das deswegen flexibel agieren muss. Eine tägliche Kontrolle der Produktivität ermöglichte die Energieeinsparungen.

30 Beratertage seien in das Projekt geflossen, sagt Matthias Graf von der Effizienz-Agentur. „Und so viel müssen die Unternehmen auch investieren.“ Der zeitliche Aufwand also ist eher hoch, der monetäre im Vergleich dazu eher nicht. Die Agentur wird vom Umweltministerium NRW getragen und muss nicht bezahlt werden. Die Berater schon, manchmal sind ihre Leistungen, die in der Regel um 1000 Euro pro Tag kosten, allerdings förderungsfähig.

Ralf Waltmann spricht einen möglichen Hemmschuh an: „Das Unternehmen muss bereit sein, die Hose runter lassen.“ Er allerdings war begeistert von den Beratern, die im Betrieb waren. Sehr kompetent und kein bisschen abgehoben, so das Lob.

Das Sprockhöveler Unternehmen liefert beispielsweise an Kunden in der Automobilbranche, Lebensmittelhersteller oder die Pharmaindustrie. Dabei sind die Anforderungen an die Produkte äußerst vielfältig und erfordern eine ganze Bandbreite etwa an unterschiedlichen Klebstoffen. Manche Etiketten sollen Jahre halten, andere sind sehr unterschiedlichen Temperaturen ausgesetzt. Man kann wohl sagen: Je komplexer und variantenreicher der Fertigungsprozess ist, desto mehr Sinn macht es, die Effizienz des Betriebes auf den Prüfstand zu stellen. Die zunehmende Spezialisierung steigere den Bedarf an Beratung durch die Effizienz-Agentur, sagt Matthias Graf. „In kleineren Strukturen wird immer spezialisierter gefertigt.“

Die Steigerung der Effizienz ist für die Agentur kein rein wirtschaftliches Anliegen: weniger verbrauchte Ressourcen bedeuten auch weniger Umweltbelastungen."

 

Quelle: Effizienz steigern, Kosten senken | WAZ.de:
http://www.derwesten.de/staedte/sprockhoevel/effizienz-steigern-kosten-senken-id9968451.html#plx75785118

Kommentar schreiben

Kommentare: 0